Freitag, 18. August 2017

Ameisenkuchen


Im Sommer wird bei mir eindeutig weniger gebacken als in den anderen Jahreszeiten ... aber diese Woche wollten meine Männer mal wieder einen Kuchen. Da sie keinen bestimmten Wunsch äußerten, machte ich mich mal wieder auf die Suche, um ein neues Rezept auszuprobieren.

Auf Chefkoch bin ich dann auf diesen Ameisenkuchen gestoßen.





Von der Konsistenz her ist er sehr fluffig - ein Biskuitteig mit Schokostückchen. Die Menge des Rezepts hat bei mir für einen normalen Guglhupf und noch zwei kleinere gereicht (darüber haben sich unsere lieben Nachbarn gefreut).

Geschmeckt hat er uns ausgezeichnet ... diesen Kuchen werde ich sicherlich wieder machen.

Hier noch das Rezept (abgeschrieben von www.chefkoch.de):

Zutaten:

6 Eier
330 g Zucker
330 g Mehl
175 ml Wasser
175 ml Öl
1 Prise Salz
1 Pkg. Backpulver
1 Pkg. Vanillezucker
1 Schuss Rum oder Rumaroma (habe ich weggelassen)
100g Schokostreusel oder Schokoblättchen

Zubereitung:

Die Eier trennen. Das Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen. Dotter mit Zucker, Vanillezucker und Wasser schaumig schlagen. In der Zwischenzeit das Mehl mit dem Backpulver mischen. Wenn die Dottermasse schaumig ist, das Öl mit dem Schneebesen untermischen (ich hab's mit der Maschine gemacht). Anschließend abwechselnd Mehl und Eischnee unterheben. Zum Schluss die Schokostreusel untermischen.

Bei 180°C 55-60 Minuten (bei mir war's nur eine halbe Stunde ... also unbedingt Stäbchenprobe machen) Ober/Unterhitze backen.

Einen schönen Abend wünscht Euch
Eure Sabine

Donnerstag, 27. Juli 2017

Schokobrownies mit QimiQ

Vor ungefähr zwei Wochen hat mich ein tolles Testpaket von QimiQ erreicht. Vielen herzlichen Dank dafür.




Für alle die QimiQ noch nicht kennen ... 

QimiQ ist ein Salzburger Familienunternehmen mit Hauptsitz Hof bei Salzburg am wunderschönen Fuschlsee.

QimiQ ist die weltweit erste Sahne-Basis zum Kochen und Backen und eignet sich hervorragend für die kalte und warme, sowie für die pikante und süße Küche. QimiQ ist ein Naturprodukt und besteht zu 99 % aus heimischer Sahne und 1 % Speisegelatine (Rind). Die Milch, die für die Verarbeitung verwendet wird, stammt ausschließen von Kühen aus dem Salzburger Land. Die 1 % Gelatine sorgt für die Standfähigkeit vom Produkt und erleichtert dadurch die Zubereitung. Neben QimiQ Classic, QimiQ Classic Vanille, QimiQ Saucenbasis und QimiQ Whip gehören zum Unternehmen auch die Produkte Qiminaise, eine Mayonnaise mit nur 20 % Fett und ohne Eier, sowie die QimiQ Marinade Basis zum Einlegen von Fisch, Fleisch, Geflügel und Meerestieren. (Quelle: http://www.qimiq.at/ber-qimiq/)

Da wir in der Zwischenzeit auf Urlaub waren, bin ich erst jetzt dazu gekommen, etwas mit QimiQ zu backen. Ich habe mich ein bisschen auf der Internetseite von QimiQ umgeschaut und mich für das Rezept Schokoladenbrownies entschieden. Ich habe das Rezept nur ein klein wenig abgeändert, in dem ich etwa 50g weniger Zucker genommen habe (da das Ganze doch sehr kalorienreich ist) und für die Glasur habe ich das QimiQ Whip Schoko genommen. Es hat sich wirklich sehr toll aufschlagen lassen und ich habe auch probiert Rosen zu spritzen, was mir auch gelungen ist. Dh. wenn man schnell eine Creme braucht, ist das QimiQ Whip wirklich zu empfehlen und schmecken tut es auch!





Für alle die QimiQ mal ausprobieren möchten, darf ich Euch im Namen von QimiQ einen Gutscheincode übermitteln:

Mit folgendem Code erhält jeder einmalig einen 5 % Nachlass im QimiQ Webshop
(www.shop.qimiq.at): YQXAWNB3NEPS


 Viel Spaß beim Testen
Eure Sabine


Donnerstag, 6. Juli 2017

Eine Tüte Urlaub


Morgen ist der letzte Schultag für meine Jungs vor den Sommerferien. Für die Lehrer habe ich eine Kleinigkeit gebastelt. Die Idee dazu habe ich bei Pinterest gesehen.




Schönen Tag wünscht Euch
Eure Sabine

Mittwoch, 5. Juli 2017

Heidelbeer-Torte


Vergangenes Wochenende habe ich mal wieder gebacken bzw. eigentlich nicht ... ich habe zum ersten Mal einen "no-bake" Cake versucht und ich muss sagen, er hat uns allen sehr gut geschmeckt. Das Rezept habe ich in der Beilage vom Billa-Rezeptheft CookBook gefunden.




Für den Boden:

100 g Butter
100 g Amarettini-Kekse
100 g geriebene Mandeln

Schokoladen-Mascarpone-Creme

200 g weiße Kuvertüre
225 g Mascarpone
150 g Crème fraiche

350 g Heidelbeeren
1Pkg. roter Tortenguss

Boden einer Springform mit Backpapier auslegen (das hatte ich vergessen ... deshalb ging das erste Tortenstück etwas schwer runter, aber danach war's auch kein Problem.

Für den Boden Butter schmelzen und Kekse zerbröseln. Butter, Kekse und Mandeln vermischen und alles in die vorbereitete Form geben, mit einem Löffel fest andrücken. Zum Festwerden in den Kühlschrank geben.

In der Zwischenzeit für die Creme die weiße Kuvertüre schmelzen und dann mit dem Schneebesen zügig Mascarpone und Crème fraiche unterziehen. Alles sofort auf den Tortenboden verteilen und ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

250 g Heidelbeeren auf der Oberfläche verteilen. Tortenguss zubereiten und über die Heidelbeeren verteilen. Nochmals 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Mit den restlichen Heidelbeeren, Schokolade oder sonstigem noch die Torte verzieren.


Viel Spaß beim Nachmachen.

Eure Sabine




Dienstag, 13. Juni 2017

Erstkommunion - Einladung, Deko, Torte


Mein Sohn hat Ende Mai seine Erstkommunion gefeiert und ich konnte mich mal wieder so richtig austoben mit Deko, Basteln und Backen.

Das Thema der Erstkommunion war "Die Hochzeit zu Kana" - allerdings konnte ich mit diesem Thema (Wasser in Wein verwandeln, Krüge) nicht wirklich was anfangen. Deshalb habe ich mich entschieden, die Deko mit Fischen zu gestalten. Fische passen meiner Meinung zu einer Erstkommunion immer.

Die Idee für die Einladungskarte habe ich mir von Pinterest geklaut.



Für die Tischdeko wurde ich beim Depot (Tischläufer, Servietten, Steine) und bei NanuNana (Boote, Teelichter) fündig ... im Frühjahr gibt's da zum Glück immer wieder mal maritime Dekoartikel.

Hier habe ich mal zu Hause zur Probe gedeckt (man sieht auf diesem Foto auch die ganze Deko besser)


 ... und hier noch ein Foto vom gedeckten Tisch im Restaurant:



Namensschilder:

 
Die Namensschilder habe ich aus selbstrocknender Fimomasse gemacht und mit Dekopointer von Gonis verziert. Um die Fische nicht einzeln ausschneiden zu müssen, habe ich mir natürlich auch noch einen Ausstecher gekauft.


Blumenschmuck:

Hier habe ich Efeu in weisse Übertöpfe gegeben. Auf die Übertöpfe habe ich mit wasserfesten Stiften passende Sprüche zur Erstkommunion geschrieben.

Die Fische habe ich mit Farben von Gonis gestaltet, dh. mit GoniDecor habe ich Fische auf eine Klarsichtfolie gemalt und gleich im feuchten Zustand noch Glitzerkristalle reingestreut. Trocknen lassen, von der Folie ziehen und dann einen Blumendraht mit Heißkleber befestigt.



Dankeschön - GiveAways:

Als kleines Dankeschön habe ich für unsere Gäste kleine Sackerl gefüllt mit "Fischlis" gemacht.


Für die Sackerl habe ich etwas festeres weisses Papier genommen und das Gift Bag Punch Board von StampinUp. Den runden Sticker habe ich mir selber gebastelt.


Und zum Schluss möchte ich Euch natürlich meine Torten nicht vorenthalten. Darunter verstecken sich der Reihe nach einmal Sachertorte, einmal Mohntorte und einmal Heidelbeertorte.




Vielleicht finden sich ein paar Ideen für Euch für's nächstes Jahr dabei.

Einen schönen Tag wünscht Euch
Eure Sabine









Donnerstag, 11. Mai 2017

Miraculous Kekse


Für die Klasse meines Sohnes habe ich für seinen Geburtstag noch Kekse mit Fondant und Zuckerpapier verziert ... alles passend zum Thema Miraculous Ladybug.




Als Rezept für die Kekse habe ich mein klassisches Mürbteigrezept genommen (allerdings nur die halbe Masse).

Einen schönen sonnigen Tag
wünscht Euch
Eure Sabine

Montag, 1. Mai 2017

Erdbeertiramisu


Da ich bei meinen Motivtorten immer eher "trockene" Torten wie Sacher oder Wunderkuchen verwende und mein Mann vorgestern auch seinen Geburtstag gefeiert hat, habe ich für ihn noch etwas Fruchtiges gemacht (nicht gebacken) ... ein Erdbeertiramisu.




Die Creme habe ich folgendermaßen gemacht:

400 g Erdbeeren
170 g Zucker
1/8l Wasser
6 Stück Blattgelatine
500 g Mascarpone
250 ml Schlagobers (Sahne)
Biskotten

Erdbeeren mit Wasser und Zucker in einem Topf 5 Minuten kochen lassen und dann mit dem Stabmixer pürieren (ich hatte diesmal schon pürierte Erdbeeren eingefroren, weshalb ich diese nur aufgekocht und Zucker zugefügt hatte - Wasser habe ich weggelassen). 

Ein Drittel der Erdbeersauce beseite stellen (zum Tunken). Mir wird leider die Masse zum Tunken immer zu wenig, aber man kann zur Not auch einen anderen Saft zum Tunken nehmen.

Die Gelatine vorbereiten und in der warmen Sauce auflösen und mit Mascarpone verrühren. Anschließend das geschlagene Obers unterheben.

Die Biskotten in der Sauce tränken und den Boden einer Form damit auslegen. Abwechselnd Creme und Biskotten einfüllen, wobei die Creme die oberste Schicht bildet.

Mindestens 6 Stunden im Kühlschrank lassen.

Bei mir war die Creme diesmal sehr flüssig, so dass mir die letzte Schicht Biskotten immer nach oben geschwommen ist. Vielleicht warte ich nächstes Mal einfach ein bisschen bis ich die Creme über die Biskotten verstreiche. Aber im Kühlschrank ist die Creme dann wirklich fest geworden,

Schönen Feiertag noch
Eure Sabine

Sonntag, 30. April 2017

Miraculous Ladybug Torte


Meine Kinder sind im Moment ganz verrückt nach der TV-Serie Miraculous - Geschichten von Ladybug und Cat Noir und da mir mein Sohn dieses Jahr ganz freie Hand bei seiner Geburtstagstorte gelassen hatte, dachte ich mir, dass er eine Torte passend zu seiner Lieblingsserie bekommt.





Zusätzlich habe ich noch ein paar Kekse mit den Zeichen von Ladybug und Cat Noir gebacken und verziert. Diese wird's dann auch gleich für die Geburtstagsfeier in der Schule geben.



Den Ausstecher für die Katzenpfote habe ich bei Amazon (Affiliate-Link) bestellt.




Einen schönen Sonntagabend wünscht Euch
Eure Sabine

Freitag, 7. April 2017

Topfen(Quark)-Hasen

Gestern habe ich mal wieder etwas gebacken. Ich hatte diese süßen Häschen schon länger im Auge und jetzt hat es endlich mal gepasst, sie auszuprobieren.

Fazit meiner Jungs: 100%ig lecker! Dh. ich werde das Rezept auf alle Fälle speichern und die Häschen wieder machen.






Das Rezept habe ich aus dem Blog von Lady ApplepieHier nochmals für Euch aufgeschrieben:


Zutaten:

200g Topfen (Quark) - ich habe eine ganze Packung genommen (250g)
50 ml Milch
1 Ei
60 ml Öl
70 g Zucker
400 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
1 Prise Salz

75g Butter
ca. 120 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker

Topfen, Ei, Milch, Öl und Zucker miteinander verrühren. Mehl, Backpulver und Salz hinzugeben und mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten.

Noch einmal kurz mit den Händen durchkneten und zu einer Kugel formen. Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig ca. 5mm dick darauf ausrollen und Motive ausstechen.

Die Stücke auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen (genügend Platz zwischen den Stücken lassen!).

Butter in einem Topf zerlassen und alle Teigstücke mit etwa der Hälfte der Butter bestreichen.

Bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 10 Minuten goldbraun backen.

Zucker und Vanillezucker miteinander vermischen und in einen tiefen Teller füllen. Die gebackenen Teigstücke noch einmal mit Butter bestreichen und SOFORT im Zucker wälzen bzw. ich habe sie nur mit der oberen Seite eingetunkt.


Viel Spass beim Nachbacken
Eure
Sabine

Mittwoch, 4. Januar 2017

Glücksbringer


Ich hoffe, Ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet.

Zum Jahresanfang möchte ich Euch gleich noch meine Glücksbringer für Silvester zeigen.



Für die Glückspillen habe ich mir Reagenzgläser von Amazon (Affiliate-Link) gekauft. Gefüllt sind sie mit grünen TicTacs (die gibt's bei uns zurzeit in einer gemischen Packung - rot/grün).

Für die Kinder gab's süße Schweinchen mit einer Spritzkerze. Die Idee und Vorlage habe ich vom Blog von Fräulein Glückspilz.

Auf ein tolles, ideenreiches Jahr 2017!
Eure Sabine