Sonntag, 6. Mai 2018

Legotorte

Nachdem wir den 8. Geburtstag meines jüngsten Sohnes im Legoland gefeiert haben, habe ich passend dazu eine Lego-Torte gemacht. Diese habe ich allerdings nicht ins Legoland mitgenommen. Gefeiert wurde schon vorher ;-).



Die Legosteine sind mit CandyMelts und Silikonformen (Affiliate Links) gemacht.

Im Inneren befindet sich eine Sachertorte.

Einen schönen Tag
wünscht Euch
Eure Sabine


Dienstag, 1. Mai 2018

Mirror Glace Torte

Zum Geburtstag für meinen Mann habe ich den zweiten Versuch einer Mirror Glace Torte gewagt.





Diesmal habe ich mir die Mirror Glace von Küchle (Affiliate-Link) bei Amazon bestellt. Leider gab's die nur im 10er Pack ... deshalb gibt's in nächster Zeit noch mehr Torten dieser Art. Zum Glück waren die Gäste begeistert von der Torte und die Mirror Glace von Küchle ist wirklich super und vor allem einfach zu verarbeiten.

Für die Tortenform habe ich mir diesmal auch die Silikonform von Silikomart (Affiliate-Link) bestellt. Die ist einfach genial. Man bekommt wirklich eine tolle glatte Oberfläche und die Torte geht tiefgefroren sehr leicht und vor allem komplett aus der Form wieder heraus.

Das Rezept für die Torte findet Ihr hier. Ich habe mich nur nicht genau an die Mengenangaben gehalten. Bei der Fruchteinlage hatte ich sicherlich mehr Himbeeren (ich hab's ehrlich gesagt nicht abgewogen). Die Menge des Schokomousses habe ich verdoppelt und beim Biskuit habe ich ein anderes Rezept genommen.

Einen schönen 1. Mai wünscht Euch
Eure Sabine


Affiliate-Links:
 

Samstag, 31. März 2018

Osterstriezel

Nachdem wir in den Osterferien ein paar wundervolle Tage in Wien verbracht haben, haben wir am Donnerstag dann endlich Eier gefärbt.





Anschließend habe ich für die Jungs noch einen Osterstriezel gebacken, wovon ein Kranz gleich verspeist wurde. Das Rezept für diesen Striezel habe ich auf Facebook gefunden. Von Slava habe ich schon einiges nachgebacken und ich muss sagen, es funktioniert immer auf Anhieb und schmeckt super.




Hier nochmals der Link zum Rezept: http://slava.com.de/?p=6725

Ein frohes Osterfest und viel Erfolg beim Eierpecken
wünscht Euch
Eure Sabine

Freitag, 23. März 2018

Joghurt Kuchen kinderleicht

Mein Jüngster hat sich gestern in den Kopf gesetzt, dass er einen Kuchen ganz alleine backen möchte. Da nicht einmal mehr Zeit blieb, gewissen Zutaten einzukaufen, machte ich mich auf die Suche nach einem Kuchen, wo wir alles zuhause hatten und der auch den Kindern schmeckt.

Fündig wurde ich auf GuteKueche.at.


Der Kuchen war wirklich kinderleicht zu machen. Allerdings musste er natürlich noch verziert werden. Dafür haben noch ein Osterhase und ein Nikolaus dran glauben müssen ;-). 


Die Schokoglasur braucht der Kuchen aber unbedingt, da er mir persönlich sonst etwas zu langweilig ist. Vielleicht würde ich etwas Zitrone oder mehr Vanille in den Kuchen geben.



Zutaten:
250 g Joghurt
4 Eier
200 g Zucker
400 g Mehl
150 ml Öl
1 Pkg Vanillezucker
1 Pkg Backpulver

Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen.
Dotter mit Zucker, Vanillezucker und Joghurt schaumig rühren.
Dann das Öl langsam zur Dottermasse dazuleeren. Anschließend Mehl und Backpulver unterrühren.
Zum Schluss die Schneemasse unterheben.

Bei 160 Grad Ober/Unterhitze ca. 1 Stunde backen (bei mir waren's nur 45 Minuten).


Viel Spaß beim Nachbacken.
Eure Sabine

Freitag, 2. Februar 2018

Papierblumendeko

Auf Facebook habe ich ein ganz tolles Video für Papierblumen gefunden. Da unser Stiegenaufgang endlich eine neue Dekoration benötigte, habe ich ein paar dieser Blumen nachgebastelt. Die Videoanleitung ist wirklich super und die Blumen sind sehr schnell gebastelt.

https://www.facebook.com/kizlaragoree/videos/742857495899984/ 




Papier habe ich ein normales buntes Kopierpapier A4 verwendet und von der Längsseite Streifen mit einer Breite von 2cm geschnitten. Die kleineren Streifen sind genau die Hälfte der langen Streifen.

Viel Spaß beim Nachbasteln.

Eure Sabine

Donnerstag, 1. Februar 2018

Kekserl-Restekuchen

Kurz nach Weihnachten kursierte das Rezept des Kekserl-Restekuchens auf Facebook herum. Ich habe es mir abgespeichert und nachdem ich gestern noch ein paar Weihnachtskekse gefunden habe, habe ich den Kuchen auch endlich mal ausprobiert und ich habe dabei auch noch ein paar Schokonikoläuse vernichtet.

Mein Fazit: Der Kuchen ist einfach und schnell zu machen und ideal um übriggebliebene Schokolade und Kekse zu verarbeiten. Meinen Kindern schmeckt der Kuchen sehr gut - für meinen Mann und mich könnte er ein bisschen mehr Geschmack haben.





Was ich diesmal auch endlich einmal ausprobiert habe, ist die glatte Schokoglasur und ich bin erstaunt, wie toll sie geworden ist. 

Das Rezept für den Kuchen und die Anleitung für die Schokoglasur findet ihr im DeissenBlog.

Eure Sabine


Mittwoch, 10. Januar 2018

Meine erste Mirror Glaze Torte

Zu Weihnachten habe ich mich zum ersten Mal an eine Mirror Glaze Torte gewagt und ich werde definitiv wieder eine machen, allerdings werde ich mich zuerst einmal intensiver mit der MirrorGlaze zum Selbermachen beschäftigen. Weshalb könnt Ihr nach dem Foto lesen.

 


Ich habe mir nämlich die fertige MirrorGlaze von Funcakes gekauft und ich musste leider feststellen, das war eher ein Fehlkauf oder ich hab's einfach falsch angewendet. Zuerst muss ich sagen, dass ich nirgendwo eine Beschreibung zur Anwendung gefunden habe, deshalb habe ich einfach die Glasur mit Lebensmittelfarbe eingefärbt, gut durchgerührt und dann über die Torte geleert. Die Glasur war sehr dickflüssig, weshalb sie nicht ordentlich die Seitenränder hinuntergelaufen ist. Weiters war die Menge, die ich hatte (ein Glas zu 375ml) zu wenig für die Torte. Geschmacklich hingegen war sie sehr gut.

Ach ja - und auf keinen Fall sollte man die Torte nach dem Glasieren im Kühlschrank auf einem Schüsselchen stehen lassen, denn dann beim Auftauen wird sie weich und die Ecken sind dann bei mir teilweise abgebrochen ... dh. gleich die Torte nach dem Glasieren eben auf ein Tortenteller stellen.

Leider habe ich kein Foto vom Anschnitt (die Torte wurde zu schnell aufgegessen ;-)).

Im Inneren habe ich einen Biskuitteig, eine Himbeereinlage und weißes Schokomousse.

Das Rezept für das Schokomousse habe ich von MaLus Köstlichkeiten:

50 g Milch
5 g Zucker
2 Blatt Gelatine
150 g weiße Schokolade oder Kuvertüre
180 g Schlagsahne

Die Gelatine 5 Minuten in eiskaltem Wasser einweichen. Die Milch mit dem Zucker aufkochen, vom Herd ziehen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Die feingehackte weiße Schokolade hinzufügen und darin auflösen. Auf 35-40 Grad abkühlen lassen. Dann die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben.

Für die Fruchteinlage habe ich mich an ein Rezept der Tortentante gehalten:

ca. 400 g Himbeeren
50 g Zucker
3 Blatt Gelatine

Die Gelatine einweichen.
Die Himbeeren zusammen mit dem Zucker aufkochen. Anschließend durch ein Sieb streichen und ca. 260 g Fruchtmus abmessen, abschmecken. Gelatine ausdrücken und im heißen Himbeermus auflösen.
Eine Form mit Frischhaltefolie auslegen, das Himbeermus einfüllen und mindestens über Nacht einfrieren.

Also seid gespannt, wann ich meinen nächsten Versuch der MirrorGlaze wage.
Eure Sabine