Dienstag, 14. November 2017

Geheimagenten - Party Teil 1


In diesem Jahr hat sich mein Sohn eigentlich eine Nerf-Party zu seinem Geburtstag gewünscht. Tja, ich war damit nicht so wirklich einverstanden und wir haben uns dann auf eine Geheimagenten-Party geeinigt. Einige Wochen vorher habe ich mich schon durch Pinterest gewühlt und bin auf super Ideen gestoßen. 

Zuerst einmal die Einladung. Ich habe diese wie einen Aktenfolder aussehen lassen und in ein braunes Kuvert gesteckt. Das Logo "Top Secret" habe ich mir gegoogelt.

In der Einladung war schon die erste Prüfung für die Geheimagenten. Sie mussten das Passwort (Alles Gute zum Geburtstag) knacken. 


Für die Deko habe ich mir auch einiges einfallen lassen ... zum Glück war mein Mann ein Monat vorher in Kanada auf Geschäftsreise und konnte mir manche Sachen wie zb. das Absperrband mitnehmen. Die Light Box habe ich am Tag der Party noch bei NanuNana gefunden und da ich eh schon länger überlegt habe, mir diese zu kaufen, hatte ich jetzt endlich einen Grund, weshalb ich sie unbedingt benötige. Ähnliche Light Boxes gibt es auch bei Amazon (Affiliate Link).



Den Handscanner habe ich auch auf Pinterest gefunden, allerdings hat er nicht so wirklich funktioniert, dh. man konnte den Handabdruck nicht erkennen - allerhöchstens einen Fingerabdruck wenn man wirklich fest draufgedrückt hat.

Nachdem die Agenten alle im Headquarter eingetroffen waren, habe ich gleich ein Foto von jedem gemacht und einen Fingerabdruck genommen. Dies habe ich für die Agentenausweise benötigt, die die Jungs nach erfolgreichem Agententraining erhalten haben (die Ausweise hatte ich schon bis auf das Foto und den Fingerabdruck vorbereitet ... während mein Mann den Kids Geheimcodes zeigte, habe ich sie fertiggestellt). Für den Code habe ich eine super Seite gefunden, wo man nur den Namen einzugeben braucht.



Diesmal haben wir nicht gleich mit Geschenkeauspacken und Kuchenessen begonnen, sondern zuerst das Agententraining gemacht. Folgende Spiele habe ich mir hier einfallen lassen:

1. Wer bin ich - jedes Kind, das wollte, bekam ein Post-It auf die Stirn geklebt, wo eine Person, Figur usw. draufgeschrieben stand und dieses Kind musste durch gezielte Fragen auf die Lösung kommen. Wir haben festgestellt, dass das Spiel für die Kinder teilweise zu schwierig war. Folgende Figuren haben wir auf die Zettel geschrieben: Vamperl (das Buch haben sie gerade in der Schule gelesen, Frau Lehrerin, Lightning McQueen, Mark Forster, Kai (Ninjago), Ohnezahn, Jakari, Sally Bollywood, Minion, Luke Skywalker).

2. Fingerfertigkeit: Die Kinder mussten blind eine Pistole aus Lego nachbauen. Hierzu habe ich die einzelnen Teile schon vorab in Säckchen abgepackt und ein Foto der fertigen Pistole beigefügt. Das Foto durften sich die Kinder einprägen. Dann bekamen sie so eine Schlafmaske aus dem Flugzeug aufgesetzt (Dank meines Mannes hatten wir hier einige zu Hause) und mussten die Pistole blind nachbauen. Dies ging erstaunlicherweise sehr schnell.




3. Schusstraining: hier bin ich dem Wunsch meines Sohnes gefolgt und habe die Nerf eingebaut. Auf einer Leinwand habe ich Joghurtbecher geklebt und die Öffnung mit Krepppapier und Gummiringerl zugemacht. Die Jungs durften dann mit der Nerf nacheinander versuchen, die Patronen in die Becher zu schießen.


4. Beweglichkeit und Vorsicht: Bei diesem Spiel haben wir im Kinderzimmer lauter rote Fäden mit Glöckchen gespannt und die Kinder mussten ohne die Fäden zu berühren ans andere Ende gelangen. Tja, hier hat es mein Mann für die Kids etwas zu schwierig gemacht. Den Parcours hat niemand bestanden, aber er hat ihnen total viel Spaß gemacht.


Eigentlich hätte ich noch ein fünftes Spiel vorbereitet gehabt. Da aber schon relativ viel Zeit vergangen war, haben wir dieses ausgelassen. Zeigen will ich es euch aber trotzdem.

5. Schnelligkeit: Die Dynamitstange musste von Kind zu Kind weitergereicht werden und sie mussten pro Durchgang unterschiedliche Aufgaben lösen, zb: männliche Vornamen, Tiere, Farben, ... und das Kind, bei dem das Dynamit hochgeht, musste ausscheiden. Den Timer haben wir überklebt, damit niemand sieht, wann die Zeit abgelaufen ist. 



Nachdem das Agententraining abgeschlossen war, durften die Jungs eine Pause machen und sich bei Wahrheitsserum und süßen Bomben stärken.



Wie die Party weitergegangen ist, werde ich im nächsten Post Geheimagenten - Party Teil 2 aufschreiben.

Eure Sabine


Keine Kommentare:

Kommentar posten